Tag 3 - Keldby Sogn (DK) nach Linköping (SE)

Am nächsten Morgen bin ich dann tatsächlich schon früh vom Campingplatz losgekommen. Das dauert meist etwas länger da man immer noch alles wieder wegräumen und im Auto verstauen muss. Da es aber doch noch Recht früh war, war ich froh so ein leises Auto zu haben. Somit konnte ich dann ohne die anderen Leute zu stören den Campingplatz verlassen.

Der erste Ladestopp war dann eine Ladesäule direkt neben der Autobahn. Diese ist sehr schön gelegen, deswegen habe ich mir dort erstmal ein ausgiebiges Frühstück gegönnt. Währenddessen hat mein Auto wieder vollgeladen, da es dann doch etwas eng wurde am Ende! Nach einer Strecke von knapp 132 km waren nur noch 5% Restreichweite in der Batterie, davor hatte ich auf 96% geladen. Das entspricht einem Verbrauch von 14,8 kWh/100 km, dabei hat mir aber die dänische Topologie etwas geholfen.

Schön gelegene Ladestation direkt bei der AutobahnSchön gelegene Ladestation direkt bei der Autobahn

Nach rund 45 Minuten am Schnelllader und wieder 93% im Akku ging es weiter nach Kopenhagen. Dort habe ich wieder bei einer CLEVER Ladestation geladen. Diesmal aber nur so viel, damit ich ohne Reichweitenprobleme über die Øresundbrücke nach Malmö fahren konnte. Bei der Ladestation in Kopenhagen, die direkt bei dem Crowne Plaza Hotel ist, ist auch ein Platz an dem Zoe's als Carsharing Fahrzeuge abgestellt sind. Kurz bevor ich weiterfahren wollte, ist dann noch ein Nissan e-NV200 Taxi gekommen und hat an CHAdeMO geladen. Somit waren dort dann vier Elektroautos an einem Platz versammelt.

Laden in Gesellschaft
Laden in Gesellschaft

In Malmö bin ich dann zu einer EON Ladestation gefahren, bei welcher das Laden momentan kostenlos ist. Diese Ladestation ist eigentlich mitten in einem Wohngebiet gelegen. In unmittelbarere Umgebung konnte ich nicht viel finden außer dem Trafohäuschen der Ladestation. Egal, war ja diesmal nur ein kurzer aber langsamer Ladestopp.

Ladestation in MalmöLadestation in Malmö

Nach kurzer Fahrt, genau genommen 27,3 km, habe ich wieder einen kurzen Ladehalt gemacht. Nicht weil es das Auto benötigt hätte, sondern weil ich es (aus Mangel an Infrastruktur bei der letzten Ladestation) benötigt hatte. War aber natürlich auch ein netter Anblick an dieser Ladestation. Ein Schnelllader von EON, daneben einer von CLEVER und dann noch acht Supercharger von Tesla. Alle Ladeplätze gut markiert, da können sich einige etwas abschauen!

Ladeparadies LöddeköpingeLadeparadies Löddeköpinge

Die nächste Ladestation war dann in Örkelljunga. Diese ist bei einer Circle K Tankstelle gelegen und war zu der Zeit sehr gut besucht. Da die Ladestationen in Schweden sehr selten markiert sind trotzdem meist aber nicht zugeparkt sind, habe ich hier das Gegenteil erlebt! Zum Glück war noch ein Parkplatz vor der Ladestation frei, so dass ich dort laden konnte. Selbst wenn beide Parkplätze belegt gewesen wären, hätte es vermutlich auch nur 5-10 Minuten gedauert, bis einer frei wird. Wieder gut gestärkt (Zoe und ich), machte ich mich auf den Weg nach Ljungby.

Diesmal war es wieder Zeit für eine Gratis Ladestation, diesmal von Lidl! Als Ladebuddy hatte ich diesmal einen Mitsubishi Outlander PHEV. Die Familie die damit gefahren sind, haben wohl ihren Wocheneinkauf dort erledigt! Ich habe mich während dem Laden noch mit Zucker eingedeckt, den ich vergessen hatte für meinen Kaffee mitzunehmen. Und schon ging es wieder weiter Richtung Norden.

Nächster Halt: Värnamo! Die Entscheidung dort zwischen kostenpflichtigen CLEVER und kostenlosen EON Schnelllader war nicht wirklich schwierig. Kurzer Stopp, schnell Fotos machen für die diversen Verzeichnisse und weiter geht's.

Diesmal ging es nach Jönköping. Bereits beim anstecken meines Autos habe ich einen Reisebus auf dem Parkplatz der Tankstelle wahrgenommen. Ein kurzer Blick in die Tankstelle - alles voller Touristen! Hmm, so dauert der Ladestopp garantiert länger als geplant. Schnell nachgesehen wo die nächste Ladestation ist - ging sich bereits aus diese zu erreichen. Also wieder rein ins Auto und weiter zur nächsten Ladestation, welche nicht einmal 36 km entfernt ist.

Aussicht in GrännaAussicht in Gränna

Diese war dann auch von der Lage viel schöner. Gelegen auf einem kleinen Hügel mit Blick auf den Vättern-See.

Von dort ging es dann auch in einem durch bis zum geplanten Campingplatz in Linköping. Diesen erreichte ich mit einem Ladestand von 23% und konnte mein Auto über die Nacht auf 96% vollladen. Zu der Zeit bin ich noch immer gut in meinem Zeitplan gelegen. Auch wenn der erste Tag durch die Ladepanne etwas verzögert war, so habe ich an diesem doch einige Kilometer hinter mir gelassen. Ein Zeitpolster habe noch ich immer um mein Ziel rechtzeitig zu erreichen.

Lade/Schlafplatz in LinköpingLade/Schlafplatz in Linköping

Posted in Road trip 2017 on Jul 10, 2017