Tag 6 - Norrfjärden (SE) nach Inari (FI)

Am sechsten Tag ging es schon wieder früher am Morgen los. Trotz übernachten im Zelt konnte ich bereits um kurz vor 8 Uhr den Campingplatz verlassen. Da das Auto brav über Nacht zu 100% vollgeladen hatte, konnte ich mir den ersten Ladehalt in Luleå ersparen und habe gleich Kalix angesteuert.

Obwohl Kalix 105 km entfernt ist, bin ich noch mit komfortablen 27% Restreichweite angekommen. Dort war dann etwas Zeit für ein kleines Frühstück und einem Shopping-Trip zum Baumarkt! Ja genau, ich hatte vergessen, dass ich einen Hammer mitnehme und so musste ich die Zeltheringe immer mit einer Zange in die Erde klopfen. Damit sollte jetzt endlich Schluss sein. Nachdem alles erledigt war und die Zoe auch wieder genügend Reichweite hatte ging es weiter.

Der nächste Stopp war eine Ladestation bei IKEA in Haparanda. Das liegt direkt an der Grenze zu Finnland, wobei man die Grenze zwischen den beiden Ländern nicht wirklich wahrnimmt. Als ich die Ladestation erreicht habe, war gerade ein Tesla Model S aus Norwegen dort am Laden. Ich habe mich in den Parkplatz dazwischen hineingequescht und habe mein Auto angesteckt. Nach einer kurzen Wartezeit tut sich nichts, die Zoe beginnt nicht an zu laden. Nach ein paar weiteren Sekunden - rotes Blinken "Batterieladung unmöglich". Habe mich in mein Auto gesetzt und kurz nachgesehen, ob es eine weitere Ladestation in der Nähe gibt. Da kommt der Besitzer des Teslas mitsamt seiner Familie und fährt los. Nachdem das Auto abgesteckt war, habe ich es nochmal probiert und siehe da, jetzt funktioniert es!

Laden bei IKEA (Nein, keine Möbel - Strom!)Laden bei IKEA (Nein, keine Möbel - Strom!)

Weiter ging es zur ersten Ladestation in Finnland. Diese ist in Tervola bei einer Raststation wo überraschend viele Leute waren. Die Ladestation konnte ich aber gleich auf Anhieb finden. Es blieb dann noch spannend, ob ich diese Ladestation von Virta mit der App aktiveren kann. Der erste Versuch ist fehlgeschlagen und es hat nicht funktioniert. Dann habe ich die andere Buchse an der Ladestation verwendet, dort war es dann kein Problem. Nach einiger Zeit habe ich schließlich bemerkt, dass ich beim Überqueren der Grenze auch in einer anderen Zeitzone gelandet bin.

Die nächste Ladestation war in Rovaniemi, welches direkt am nördlichen Polarkreis liegt. Die Ladestation befand sich in einem Parkhaus eines Einkaufszentrums. Dort befindet sich auch ein DC-Schnelllader. Ich hatte Glück, dass noch ein Parkplatz bei der Ladestation frei war. Der Platz daneben war von einem Verbrenner blockiert.

Nach dem Laden habe ich meinen ersten kurzen Stopp ohne zu Laden eingelegt. Leider hat der Weihnachtsmann noch keine Ladestation vor der Haustüre, sollte er sich dringend einrichten, dann hätte ich ein bisschen mehr Zeit dort verbringen können.

Kurzbesuch beim Weihnachtsmann
Kurzbesuch beim Weihnachtsmann

Auf dem Weg zur nächsten Ladestation habe ich dann so richtig gemerkt, dass da im Norden nicht mehr viel mehr als Wald und Wasser auf mich wartet. Von einem Ort zum nächsten dauert es da meist einige Zeit.
Die nächste Ladestation sieht nicht so aus als wäre sie schon oft in Verwendung gewesen, in dieser Umgebung kein Wunder. Es war aber gar kein Problem diese Ladestation per App zu aktivieren.

Laden an einer Tankstelle - im Norden nichts ungewöhnlichesLaden an einer Tankstelle - im Norden nichts ungewöhnliches

Die Ladestation in Sodankylä haben sie sehr gut versteckt. Nachdem mich mein Navi einmal auf die andere Seite der Tankstelle geführt hatte und ich keine Ladestation finden konnte, bin ich ausgestiegen und habe die Lademöglichkeit zu Fuß gesucht. Nach kurzem Umrunden der Tankstelle, konnte ich die Ladestation endlich finden. Angeschlossen an einer CEE63-Dose war die Ladestation ausreichend mit Strom versorgt. Angeschlossen und alles hat funktioniert. Gut versteckte Ladestation in SodankyläGut versteckte Ladestation in Sodankylä

In der Zwischenzeit hat es zu regnen begonnen, was sich in dem Vebrauch auf der nächsten Strecke sehr eindeutig erkennen lassen konnte.

Trotz des Regens konnte ich die nächste Ladestation in Vuotso erreichen. Dort war ich der erste Elektroautofahrer der an dieser Ladestation geladen hat! Bis auf eine Testladung mit dem Fahrzeug des Ladestationsbetreibers wurde dort noch nie geladen. Der Besitzer des Hostels hat mich gleich zu einem Kaffee eingeladen. Dies war somit auch die letzte Ladestation für den Tag.

Erster zahlender Kunde an dieser LadestationErster zahlender Kunde an dieser Ladestation

Übernachtet habe diesmal auf einem Campingplatz, aber nicht im Zelt, sondern in einer Hütte. Da es schon den ganzen Tag immer wieder geregnet hat und das Wetter für den nächsten Tag auch nicht besser angesagt war, habe ich mich dafür entschieden. Nachdem ich in der Hütte nachgesehen habe, ob es dort eine Möglichkeit gibt, dass ich mein Auto anstecke. Habe mich dann doch dafür entschieden bei der Rezeption nachzufragen ob ich die Zoe an einer freien Steckdose anstecken darf. Nach kurzer Diskussion mit dem Chef, habe ich dann fünf Euro für das Laden bezahlt und konnte über die Nacht mein Auto fast vollständig aufladen.

Laden über Nacht, dahinter in Rot meine HütteLaden über Nacht, dahinter in Rot meine Hütte

Posted in Road trip 2017 on Jul 13, 2017